English
 

Sri Lanka: Kinderdorf Little Smile

In den Bergen Sri Lankas auf etwa 800 Höhenmetern liegt das Kinderdorf der Little Smile Organisation. Wie schon in den vergangenen Jahren unterstützt die Korff Stiftung seit der Tsunami Katastrophe maßgeblich dieses Projekt. Hier leben und lernen derzeit 83 Kinder in 5 Kinderhäusern zusammen mit 13 Betreuerinnen, 11 Lehrer, 4 Küchenfrauen, 2 Verwaltungsangestellte und der Leiter Mr. Anton. Seit mehreren Jahren nimmt sich Little Smile misshandelter Kinder an. Besonders Kinder aus armen Familien und erst recht Mädchen ohne Familie haben in Sri Lanka kaum eine Chance auf ein menschenwürdiges Leben. Die Not war, besonders für Sozial- und Kriegswaisen, schon vor dem Tsunami groß. Die Jahrhundertkatastrophe hat diese Situation noch verschärft. Das Kinderdorf Koslanda umfasst 21 Gebäude auf 11 Ebenen, darunter auch Ausbildungsbetriebe und Häuser für Witwen mit Kindern. Unterhalb des Tempelgebietes im Kinderdorf Little Smile entsteht eine Internationale Schule. Sowohl die Kinder aus dem Kinderdorf, als auch Kinder von ganz Sri Lanka (gegen Schulgeld) sollen die Schule besuchen. Diese Internationale Schule wird ihren Schwerpunkt auf Sprachen sowie auf altes Kulturwissen legen, was für Sri Lanka einzigartig ist.
Seit vielen Jahren betreibt Little Smile im Kinderdorf seine eigene Schreinerei. Damit kann kostengünstiger, aber vor allem qualitativ hochwertiger produziert werden. D.h. im Klartext, dass alle Fenster- und Türstöcke sowie Dachstühle und alle Holzmöbel aus der eigenen Produktion stammen. Die Schreinerei wird als Profit-Center geführt. Der Gewinn fliest zu 100% ins Kinderdorf. Seit Mitte 1999 werden in Little Smile Heilkräuter angebaut. Little Smile geht es in erster Linie darum, die Lehre des Ayurveda unverfälscht zu erhalten und an ausgewählte Schüler weiterzugeben. Die Vermarktung der in Little Smile hergestellten Ayurvedaprodukte hat keinen hohen Stellenwert, vielmehr werden die Naturmedizinen zum Wohle der Kinder und Mitarbeiter, aber auch von Unterstützern verwendet. Für die Unterbringung der Jungen, die weder aus dem Kinderdorf noch aus dem Einzugsbereich von Koslanda kommen und die Internationale Schule besuchen, wurde ein Bubenhaus gebaut, das derzeit mit einer Lernhalle und einem Sportplatz erweitert wird.

Weitere Infos unter: www.littlesmile.de