English
 

Brasilien: Aids-Kinder im Casa Crianca Querida in Sao Paulo

Am 18. November 2004 war Eröffnung. Casa Crianca Querida haben die Betreuerinnen ihr neues Haus in Sao Paulo getauft. Gekauft und umgebaut werden konnte es vom Verein Aktionsgruppe Kinder in Not e.V. durch Zuwendungen der Korff Stiftung. Bis zu 45 aidskranke Kinder aus den Elendsvierteln der Stadt im Alter von einem halben Jahr bis sechs Jahre können nun in dieser Einrichtung betreut werden, auch medizinisch. Ihr Schicksal ist damit erträglicher geworden. Erzieherinnen und freiwillige Helfer kümmern sich liebevoll um die kleinen Patienten. Denn die Eltern, soweit überhaupt noch da, gehören zu den Ärmsten der Armen im Land und haben alle selbst mit der unheilbaren Viruserkrankung und ihrer wirtschaftlichen Not zu kämpfen. Das Haus befindet sich zwar in einer relativ ruhigen Gegend, auf eine hohe Mauer rund um das Grundstück, ein massives Eisentor usw. konnte aber dennoch nicht verzichtet werden. In einer Stadt wie Sao Paulo sind solche Sicherheitsmaßnahmen leider zwingend notwendig.

Trotzdem ist es gelungen, den Kindern in ihrer Tagesstätte eine unbeschwerte Atmosphäre zu bieten. An eine Ausweitung des Projekts wird ebenfalls bereits gedacht. So sollen möglichst bald die an Aids erkrankten Kinder, die bereits die Schule besuchen und deshalb die Tagesstätte verlassen haben, am Nachmittag weiter betreut werden. Zuhause, in den Favela-Hütten, ist das praktisch nicht möglich.

Weitere Infos: www.kinder-in-not.de