English
 

Rumänien: Wasserkopfkinder

 

In Rumänien werden jedes Jahr mehr als 600 Kinder mit der Diagnose Hydrocephalus (HWKR), bei uns als Wasserkopf bekannt, geboren. Dieser Zustand entsteht durch die Ansammlung des Hirnwassers, das nicht abfließen kann. Dadurch erleiden die Kinder irreversible Hirnschäden.

Es gibt eine relativ einfache Behandlungsmöglichkeit mit hoher Erfolgsquote, die operative Versorgung mit einem „Shunt“ = Ablassventil. Ein Shunt kostet ca.  € 400 zuzüglich OP-Kosten, Computer Tomographie und Medikamente.

Unser Partner, „Aktionen – Stiftung für Menschen in Not“ kümmert sich seit Jahren u. a. um hilfsbedürftige Menschen in Rumänien.

Weitere Infos unter: www.stiftung-min.de