English
 

Rupprecht Geiger

Vita Rupprecht Geiger

 

1908

Geb. in München, Sohn des Malers und Grafikers Willi Geiger

1926-29

Architekturstudium an der Kunstgewerbeschule München beim Neoklassizisten Eduard Pfeiffer

1930-32

Maurerlehre in München

1933-35

Architekturstudium an der Staatsbauschule München

1936-40

Tätigkeit in verschiedenen Münchner Architekturbüros, u. a. bei Oswald Eduard Bieber

1940-44

Kriegsdienst an der Ostfront in Polen und Russland, autodidaktisches Studium der Malerei

1949

Mitbegründer der Künstlergruppe ZEN 49 (bis 1957)

1949-62

Tätigkeit als selbständiger Architekt zusammen mit seiner Frau Monika Geiger

1951

Gestaltung der Fassade am Münchner Hauptbahnhof als erster öffentlicher Auftrag im Bereich Kunst am Bau

1979

 

Ehrenmitglied der Staatlichen Kunstakademie, Düsseldorf

 

2008

 

Anlässlich seines 100. Geburtstags zahlreiche Ausstellungen und Retrospektiven, u. a. Städtische Galerie im Lenbachhaus München, Neue Nationalgalerie Berlin, Museum für Gegenwartskunst Siegen

 

2009

am 6. Dezember in München verstorben

  

Ausstellungen (Auswahl)

  • Rot ist Schön, Museum of Contemporary Art Siegen (2008)
  • Retrospective im Lenbachhaus, München (2008)
  • Farbe tanken für neue Energie, Haus der Kunst, München (2007)
  • Stunde 0: Rupprecht Geiger und Hilla von Rebay, Museum Villa Stuck, München (2005)
  • 25th Biennale in São Paulo, Brasilien (2002)
  • Rot Gelb Blau, Kunstbau der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München (1998)
  • Russisches Museum, St. Petersburg (1994)
  • Druckgrafik und Zeichnungen, Städtische Kunsthalle Mannheim (1982)
  • Retrospective im Lenbachhaus, München (1978)
  • Malerei und Graphitzeichnung, Städtische Kunsthalle Düsseldorf (1967)

Werke in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)

  • Lenbachhaus, München
  • Rupprecht Geiger Archiv, München
  • H2 - Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast, Augsburg
  • Neue Nationalgalerie, Berlin
  • Kunsthalle Schweinfurt
  • Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt
  • Museum Folkwang, Essen
  • Kunstpalais Erlangen, Erlangen
  • Daimler Contemporary, Berlin´
  • MoMA, New York