English
 

Joseph Beuys

Joseph Beuys - Ich kenne kein Weekend 1971 - 72

Titel: "Ich kenne kein Weekend" 1971-72
Technik: Maggiflasche und Buch: Kant, Kritik
der reinen Vernunft
, montiert in Kofferdeckel
Format: 53 x 66 x 11 cm
Auflage: 95
signiert, nicht nummeriert
Schellmann: 51

Preis auf Anfrage

 Ich kenne kein Weekend, 1971/72

Der übergroße Aktenkoffer mit grafischen Arbeiten von KP Brehmer, KH Hödicke, Arthur Köpcke, Wolf Vostell, Peter Hutchinson und Sigmar Polke und einem Auflagenobjekt von Joseph Beuys kam 1972 in der Edition Block unter dem Titel Weekend heraus. Der unermüdliche Redner, Aktions- und Ausstellungskünstler Beuys kannte jedoch bekanntlich kein Weekend. Entsprechend klingt der Titel des in den Kofferdeckel eingepassten Objekts - ich kenne kein Weekend – gerade für heutige Ohren wie der Ausspruch eines vielbeschäftigten und stressgeplagten modernen Managers. In der skurrilen Kombination aus Maggi-Flasche und Immanuel Kants Reclam-Ausgabe „Kritik der reinen Vernunft“ spricht Beuys von sich selbst und seiner Mission; insbesondere von seiner Geistesverwandtschaft mit dem großen deutschen Aufklärer Kant. Denn gerade Immanuel Kant war es, der die vernunftorientierte Erklärung der Welt wieder mit der Metaphysik, mit Begriffen wie Gott, Seele und Unsterblichkeit versöhnte. Was der Philosophie eines seiner großen Vordenker offenbar noch fehlte , packte Beuys in Form der Maggiwürze in ein hintersinnig-humorvolles ‚Wortspiel: ein Schuss „Mag[g]ie“.

 

Rita E. Täuber
„Beuys für Alle“

ZurückNewsletter abonnierenJetzt anfragen